Demenz und Bewegung

Körperliche Aktivität kann bei leichten kognitiven Einschränkungen den Verlauf einer Demenz verzögern. Die Prognose, an einer Demenz zu erkranken, wird in Zukunft mit der steigenden Lebenserwartung größer. Körperliche Aktivität verbessert nachweislich das Wohlbefinden bei geistig gesunden Menschen.

Bei Menschen mit einer Demenz ist es noch nicht ausreichend untersucht worden. Mit Sicherheit kann aber behauptet werden, dass Menschen mit einer leichten kognitiven Einschränkung gute Chancen haben, den Verlauf einer Demenz zu verzögern. Dafür muss Demenz und Bewegung körperliche Aktivität kann bei leichten kognitiven Einschränkungen den Verlauf einer Demenz verzögern die Demenzform und das Stadium bekannt sein.

Mit körperlicher Aktivität sind alle Bewegungsabläufe gemeint, die durch die gesamte Skelettmuskulatur in Gang gesetzt werden. Die Bewegungen sind geplant, strukturiert und werden regelmäßig ausgeführt. Durch körperliche Aktivität kann die Durchblutung im Gehirn aufrechterhalten werden. In Tierversuchen konnte belegt werden, dass Ausdauertraining im Freien die Gehirndurchblutung erhöht. Dadurch wird eine Bildung von neuen Nervenzellen möglich. Versuche bzw. Studien am Menschen konnten bisher nicht ausreichend belegt werden. Nachgewiesen ist seit 1998, dass eine Neubildung von Nervenzellen auch im hohen Alter möglich ist. Bei der Vorbeugung von Demenzkrankheiten stellt die körperliche Aktivität einen wichtigen Aspekt dar. Zu befürworten ist eine Bewegungstherapie allemal.

Menschen, die ihr Leben lang sportlich aktiv waren, werden trotz Demenz den Drang verspüren, sich zu bewegen. Was spricht dagegen. dies strukturiert und geplant darzustellen?

Auch wenn Bewegung bei einer fortgeschrittenen Demenz nicht mehr den gewünschten Erfolg bringt oder ein Aufhalten der Erkrankung nicht mehr möglich ist, ist es mit Spaß verbunden und kann in einer angemessenen Häufigkeit und Intensität zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Quelle Beitragsbild: © sabine hürdler/Dollarphotoclub.com

Kessler-Handorn´s Corona News

Lieber Besucher,

wir möchten Ihnen Transparenz zum Thema Corona bei Kessler-Handorn verschaffen.

Die Einrichtungen Wohn- und Pflegeheim, Seniorenhaus Siegelbach und die Seniorentagesstätte “Altes Vereinsheim” sind coronafrei. Dennoch herrschen in den stationären Einrichtungen Besuchseinschränken sowie spezielle Besuchsregelungen, stets abhängig von den jeweiligen Inzidenzzahlen.

Die zuvor genannten Einrichtungen sind bereits mit beiden Corona-Impfdosen geimpft worden.  

Für Genesene und neu eingezogene Bewohner*innen finden im Wohn- und Pflegeheim in Kaiserslautern erneut Impfungen statt. Am 10.06.2021 erfolgen hierbei die Erstimpfungen für neu eingezogene Bewohner*innen, diese gilt für Genesene als Zweitimpfung.                  Die Zweitimpfung für die neu eingezogenen Bewohner*innen ist am 08.07.2021 geplant.

Wir bitten Sie aus organisatorischen Gründen von Besuchen an den Impftagen abzusehen.

Besuchsregelungen für den stationären Bereich des Kessler-Handorn Seniorenhaus Siegelbach

Die aktuelle Inzidenzzahl in Kaiserslautern finden Sie hier.

  • Die Immunisierungsquote im Seniorenhaus Siegelbach liegt zurzeit bei 89%. Bei einer Immunisierungsquote zwischen 75% – 90% sind max. 4 Personen aus 2 Hausständen erlaubt.
  • Besuche dürfen auf den Bewohnerzimmern und im Außenbereich  stattfinden. Ein Aufenthalt in den Tagesräumen bzw. in der Gruppe mit anderen Bewohnern ist aus gegebenem Anlass nicht erlaubt.
  • Die Hygieneregelungen, die Sie zu Beginn des Besuches unterschreiben, sind strikt einzuhalten.

Besuchsregelungen des Wohn- und Pflegeheim Kessler-Handorn

Die aktuelle Inzidenzzahl in Kaiserslautern finden Sie hier.

  • Folgende Besuchszeiträume sind jetzt gültig:                          Montag -Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:30 Uhr
    Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr
    Sonntag und Feiertag: 13:30 – 17:30 Uhr
  • immunisierte und genesene Besucher benötigen bei einer Inzidenz unter 100 keinen negativen PoC-Schnelltest bei Vorlage eines Genesenennachweises oder eines Impfnachweises
  • Alle nicht immunisierten Besucher müssen vor Antritt des Besuches einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest nachweisen. Die Schnelltestzentren in Kaiserslautern und Umgebung finden Sie hier. Andernfalls erfolgt die Testung mit einem PoC-Schnelltest im Wohn- und Pflegeheim.
  • Testzeiten: Montag – Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr und 13.30 – 15:30 Uhr
  • Die Immunisierungsquote im Wohn- und Pflegeheim liegt zurzeit bei 79%. Bei einer Immunisierungsquote zwischen 75% – 90% sind max. 4 Personen aus 2 Hausständen erlaubt.
  • Besuche dürfen auf den Bewohnerzimmern, im Besucherraum, im Foyer sowie im Garten und im Außenbereich stattfinden. Ein Aufenthalt in den Tagesräumen bzw. in der Gruppe mit anderen Bewohnern ist aus gegebenem Anlass nicht erlaubt.
  • Die Hygieneregelungen, die Sie zu Beginn des Besuches unterschreiben, sind strikt einzuhalten.