Mitarbeiter- und Ausbildungsportal →

Moderne Pflegeformen: Intensivpflege-Wohngemeinschaften und Außerklinische Intensivpflege

In den letzten Jahren hat sich die Pflegelandschaft deutlich gewandelt, insbesondere im Bereich der Intensivpflege. Neben der klassischen Versorgung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gewinnen Intensivpflege-Wohngemeinschaften und die außerklinische Intensivpflege immer mehr an Bedeutung. Diese modernen Pflegeformen ermöglichen eine individuellere Betreuung und eine höhere Lebensqualität für pflegebedürftige Menschen. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf Intensivpflege-Wohngemeinschaften und außerklinische Intensivpflege, um zu verstehen, wie sie funktionieren und welche Vorteile sie bieten.

Intensivpflege-Wohngemeinschaften: Gemeinschaftliches Wohnen mit professioneller Betreuung

Intensivpflege-Wohngemeinschaften sind spezielle Wohnformen für Menschen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation eine intensive Pflege benötigen. Diese Wohnform bietet ein Zuhause, in dem die Bewohner*innen in einer Gemeinschaft leben und rund um die Uhr von speziell ausgebildetem Pflegepersonal versorgt werden. Der Fokus liegt dabei auf einer individuellen, bedarfsgerechten Pflege, die den Bewohner*innen ein weitgehend eigenständiges Leben ermöglicht.

Die Vorteile von Intensivpflege-Wohngemeinschaften

  • Hohe Lebensqualität: Die Bewohner*innen können in einer vertrauten, wohnlichen Umgebung leben und gleichzeitig auf die notwendige Pflege rund um die Uhr zugreifen.
  • Soziale Integration: Durch das gemeinschaftliche Wohnen entstehen soziale Kontakte und ein starkes Gemeinschaftsgefühl, was wichtig für die psychische Gesundheit ist.
  • Individuelle Pflege: Die Pflegekräfte in Intensivpflege-Wohngemeinschaften können individuell auf die Bedürfnisse jedes Bewohners eingehen und eine maßgeschneiderte Pflege gewährleisten.
  • Kontinuität und Stabilität: Die Betreuung ist durch das feste Pflegepersonal gewährleistet, was zu mehr Kontinuität und Stabilität in der Pflege führt.
  • Optimale räumliche Ausstattung: Die Räume sind für die Bedürfnisse der Intensivpflege ausgestattet.

Die Nachteile von Intensivpflege-Wohngemeinschaften

  • Zusätzliche Kosten: Es entstehen Kosten für die Wohnungsmiete.
  • Distanz zur Familie: Die Familie ist nicht direkt vor Ort, wird aber immer gerne und nach Möglichkeit eingebunden.

Außerklinische Intensivpflege: Intensive Betreuung im eigenen Zuhause

Die außerklinische Intensivpflege ermöglicht es Menschen, die intensivmedizinische Versorgung benötigen, zu Hause betreut zu werden. Dieser Pflegeansatz ermöglicht es den Patient*innen, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und gleichzeitig die notwendige medizinische Versorgung zu erhalten. Diese erfolgt über einen speziellen ambulanten Pflegedienst, der Intensivpflege anbietet.

Die Vorteile der außerklinischen Intensivpflege

  • Vertraute Umgebung: Die Patientin bzw. der Patient kann in seinem gewohnten Zuhause bleiben, was emotionalen Komfort und Stabilität bietet.
  • Erhalt der Lebensqualität: Durch die Pflege zu Hause kann die Patientin bzw. der Patient weiterhin am täglichen Leben zuhause teilnehmen, was die Lebensqualität erheblich verbessert.
  • Individuelle Betreuung: Die Pflege wird individuell auf die Bedürfnisse  zugeschnitten und kann flexibel angepasst werden.
  • Familiäre Einbindung: Angehörige können leichter in die Pflege integriert werden und sind aktiv in die Betreuung der Patientin bzw. des Patienten involviert.

Die Nachteile von außerklinischer Intensivpflege im eigenen Zuhause

  • Umbaumaßnahmen: Häufig sind aufwendige Umbaumaßnahmen erforderlich, um den Bedürfnissen der Intensivpflege gerecht zu werden.
  • Eingeschränkte Privatsphäre der Angehörigen: Das Pflegepersonal ist rund um die Uhr vor Ort und benötigt  Aufenthaltsmöglichkeiten etc. 
  • Mehr organisatorischer Aufwand für die Angehörigen: Eigenständiges Besorgen von Rezepten und Medikamenten ist erforderlich.

Fazit: Die passende Wahl für individuelle Bedürfnisse

Sowohl Intensivpflege-Wohngemeinschaften als auch außerklinische Intensivpflege bieten erhebliche Vorteile für Menschen mit intensivmedizinischem Betreuungsbedarf. Die Entscheidung für eine dieser Pflegeformen hängt von den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen ab. Während Intensivpflege-Wohngemeinschaften eine Gemeinschaftsumgebung mit professioneller Betreuung bieten, ermöglicht die außerklinische Intensivpflege die Pflege im gewohnten Umfeld, eingebettet in familiäres Umfeld.

Es ist wichtig, die Bedürfnisse des Pflegebedürftigen und seiner Familie sorgfältig zu prüfen, um die bestmögliche Pflegelösung zu finden. Die Wahl zwischen diesen beiden Optionen sollte auf der individuellen Lebenssituation, den medizinischen Anforderungen und den persönlichen Vorlieben basieren. Mit dem Fokus auf die bestmögliche Versorgung und Lebensqualität können Pflegeentscheidungen getroffen werden, die für alle Beteiligten zufriedenstellend sind.

intensivpflege wg hand