Wir nehmen unsere jungen Fachkräfte an die Hand!07.06.2022

Unsere Ausbildungsleiterin Anna Altvater und unsere Qualitätsbeauftragte Tahnee Broschart haben gemeinsam das Konzept der Pflege-Wissenswerkstatt (PWW) entwickelt.

In der PWW geht es darum, unseren jungen Fachkräften einen optimalen Einstieg in das Berufsleben und in die Arbeitswelt bei Kessler-Handorn zu ermöglichen. Insbesondere kurz nach dem Examen gibt es oft noch kleine Unsicherheiten oder offene Fragen. Viele wünschen sich deshalb in dieser Übergangszeit noch Unterstützung.

Gestern noch Azubi - heute Fachkraft

Das kann großen Druck bei jungen Fachkräften auslösen. Sie haben in ihrer umfangreichen Ausbildung eine Menge an Inhalten vermittelt bekommen und müssen diese unmittelbar nach dem Abschluss anwenden und umsetzen. Auch bei Neueinstellungen treten hin und wieder Unsicherheiten auf.

praktische Workshops für junge Fachkräfte

Daher schlagen wir bei Kessler-Handorn einen neuen Weg ein. Die Pflege-Wissens-Werkstatt soll die Einarbeitung neuer Fachkräfte optimieren, so dass beide Seiten davon profitieren. Die Pflegequalität wird verbessert und ein neutraler, geschützter Rahmen zum Lernen und Fragen stellen – auch nach der Ausbildung – geschaffen. 

Die Pflege-Wissens-Werkstatt (PWW) besteht aus drei Säulen, die zur eigenständigen Handlungskompetenz und zur vollständigen Integration in unser Unternehmen führen sollen.

  • Praktische Workshops, welche verschiedene Bereiche abdecken und gezielt auf komplexe behandlungspflegerische Tätigkeiten, wie z. B. die Katheterversorgung eingehen.
  • Schulungen zu unserem digitalen Dokumentationsprogramm „Medifox“.
  • Monatliche Gesprächszirkel verbinden die beiden ersten Bereiche. Hier können die jungen Fachkräfte ihren bisherigen Stand reflektieren und haben die Möglichkeit, Probleme anzusprechen sowie gemeinsam Lösungen zu finden. Die Gesprächsrunden werden in den Dienstplan eingetragen und somit fest geplant.

Starten wird die Pflege-Wissens-Werkstatt als Projekt ab Ende Juni 2022. Zunächst nehmen unsere Azubis im 3. Lehrjahr sowie neu eingestellte Mitarbeiter*innen teil. Eine weitere Implementierung und eine Ausweitung der Themenfelder sind in Zukunft möglich.

Weiterlesen...  


Workshoptage für unsere Azubis19.05.2022

Unsere Ausbildungsleiterin Anna Altvater hielt am 16.05.2022 und am 17.05.2022 Workshops zum Thema „PEG Versorgung“ und „Kolo- und Urostomaversorgung“.

Die generalistischen Auszubildenden aus dem 1. Lehrjahr erhielten theoretischen Input zum Thema perkutane endoskopische Gastrostomie und deren behandlungspflegerische Versorgung. Bei einer PEG handelt es sich um eine Ernährungssonde, die von außen über die Haut in den Magen führt und der künstlichen Ernährung dient. Ein Kolo-/Urostoma ist ein künstlicher Dickdarm- bzw. Harnblasenausgang. In den Workshops erfuhren die Azubis alles über die Versorgung des jeweiligen Themas: Vorbereitungen, benötigte Materialien und konkrete Durchführung. Wichtige Faktoren, die es zu beachten gilt, sowie mögliche Komplikationen wurden ebenfalls besprochen. Besonders wichtig ist, dass sich die Bewohner*innen während der Versorgung wohlfühlen.

Im Skills Lab durften die Azubis das erlernte Wissen direkt praktisch umsetzen. Ein Transfer in die Praxis ist wichtig und unerlässlich für eine erfolgreiche Ausbildung, daher ist unser Skills Lab ein wichtiger Baustein unserer Ausbildung. In diesem Fall übten die Auszubildenden den PEG-Verbandswechsel zuerst an der Pflegepuppe. Abschließend durfte die Auszubildende Stefanie Reimers in Assistenz des Auszubildenden Amir Alborzi einen PEG-Verbandswechsel an einem Bewohner durchführen.

Weiterlesen...  


Wir können auch jung – Pädiatrie bei Kessler-Handorn22.04.2022

Seit 2020 gibt es nun die generalistische Pflegeausbildung, in der die bisherigen getrennten Ausbildungen Altenpflege, Kinderkrankenpflege und Krankenpflege in einer dreijährigen Ausbildung zusammengefasst wurden. Wenn die Auszubildenden den Abschluss als Pflegefachfrau/-mann erfolgreich absolviert haben, ist es Ihnen möglich in diesen verschiedenen Bereichen der Pflege zu arbeiten.

Die allgemeine Änderung der Ausbildung hat natürlich auch eine Änderung unserer hausinternen Ausbildung mit sich gebracht, der sich unser Ausbildungsteam engagiert angenommen hat. Nach ersten Erfahrungen hat sich zum Beispiel herausgestellt, dass der praktische Teil im Bereich Pädiatrie recht kurz kommt. Da unsere Ausbildungsleiterin Anna Altvater sehr viel Wert auf die Qualität unserer Ausbildung legt und die Auszubildenden in allen Belangen unterstützen möchte, hat sie den Wunsch nach einer hausinternen Vertiefung des Bereichs Pädiatrie geäußert.

In Tahnee Broschart (Foto rechts), unserer Qualitätsmanagementbeauftragten, hat sie direkt engagierte Unterstützung gefunden. Sie ist im Bereich der Ausbildung stark aktiv und gibt diverse Kurse. Durch das ausbildungsintegrierte Pflegestudium hat Tahnee Broschart nicht nur den Bachelor of Science, sondern auch die Examen in allen drei Pflegeberufen abgelegt. Mit ihrem Examen als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und Berufserfahrung auf der Kinderintensivstation in der Kinderklinik hat sie damit die besten Voraussetzungen. Daher hat sie nicht lange gezögert und kurzerhand einen Pädiatriekurs für die Azubis von Kessler-Handorn ins Leben gerufen. Alle Auszubildenden des 1. Lehrjahres in der Generalistik konnten daran teilnehmen.

 

Schwerpunkt des Kurses waren grundpflegerische Maßnahmen wie Säuglingsbad und Wickeltechniken. Darüber hinaus wurde ein grundlegendes Verständnis von Hygiene und Hautpflege bei Säuglingen vermittelt. Ziel des Kurses war es, erste Berührungspunkte der generalistischen Auszubildenden im Umgang mit „Säuglingen“ zu schaffen und damit eine bessere Grundlage für die weitere Ausbildung zu bieten. Der Pädiatriekurs hat so großen Anklang gefunden, dass bereits über eine Fortsetzung nachgedacht wird.

Weiterlesen...