Danksagungen

Sehr geehrter Herr Leptihn,

unsere Mutter, Oma und Schwiegermutter K. L. N. ist am 27.01.2021 in Ihrem Seniorenheim verstorben, und mit Corona.

Mit tiefer Bewegung haben wir den Gottesdienst heute Nachmittag verfolgt. Ihre drei Kinder mit Familien und die Witwe und Kinder ihres früh verstorben ältesten Sohnes haben – soweit möglich – online an dem Gottesdienst teilgenommen. Wir alle sind Ihnen sehr dankbar, dass Sie uns mit Ihrem 15.  Informationsschreiben über diese Möglichkeit informieren hatten.

Wir danken allen Beteiligten für die ehrlichen und sehr bewegenden Worte. Das kam aus den Herzen und es waren keine Floskeln! Auch die kurze Predigt von Herrn A. K. hat gut getan. Immer wieder werden Menschen/Gruppen für ihr Schicksal verantwortlich gemacht und es wird gefragt, was hat sie/er denn falsch gemacht. Solche Fragen können nur fundamentalistische Kräfte stellen.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beschäftigten der Kessler-Handorn  für die gute Arbeit und die warmherzige Betreuung unserer Mutter in den zwei Monaten, die sie bei Ihnen sein konnte und wünschen Ihnen allen, dass Sie gut durch die Zeit der nächsten Corona-Welle kommen.

Herzlich Grüße

 

U.N., März 2021


  Zurück zu den Danksagungen